UEFA-Europameisterschaft – es geht um den Henri-Delaunay-Pokal

Der Henri-Delaunay-Pokal

Er gehört zu den begehrtesten Trophäen im europäischen Profi-Fußball, er wird die Fußballnachrichten 2012 beherrschen und in einer feierlichen Zeremonie verliehen: der Henri-Delaunay-Pokal, der Pokal für den Gewinner der UEFA-Europameisterschaft.

Prunkvoll sieht die neue Trophäe aus, deren Form auf dem Original von 1960 basiert. Damals hatte Arthus-Bertrand den Pokal entworfen. Gefertigt wurde die Urversion von dem Goldschmied Chobillon in Paris. Namensgeber ist der ehemalige Präsident des französischen Fußballverbandes und erster Generalsekretär der UEFA (im Amt von der Gründung am 15. Juni 1954 bis zum 9. November 1955) Henri Delaunay. Dessen Sohn Pierre Delaunay war verantwortlich für die Kreation des Original-Pokals, dessen Umsetzung der Namensgeber und Visionär hinter dem Fußballwettbewerb jedoch nicht mehr miterleben durfte. 1955 starb Henri Delaunay im Alter von 72 Jahren.

Ganze 18 Zentimeter größer und zwei Kilo schwerer ist der jetzige Pokal im Vergleich zur ersten Version. Die Überarbeitung war nötig, „um das gestiegene Ansehen des wichtigsten europäischen Nationalmannschaftswettbewerbs wiederzugeben“, wie der offiziellen Homepage der UEFA zu entnehmen ist. Vor allem die Größe und die Qualität des Pokals sollen ihn zu einem Blickfang machen.

Dabei bewahrten die Schöpfer die klassische Form der Trophäe. Zu den kleinen Änderungen zählt unter anderem der vergrößerte silberne Boden, der den Pokal standfester machen soll. Aber auch an den Gravuren wurden Änderungen vorgenommen. So wurden die Namen der erfolgreichen Nationen vom Sockel entfernt und sind nun der Rückseite der Trophäe, die acht Kilogramm auf die Waage bringt und 60 Zentimeter hoch ist, zu entnehmen.

Die neue Version wurde jedoch nicht wie das Original in der französischen Hauptstadt gefertigt, sondern in London. Verantwortlich für die Fertigung ist Asprey mit seinen berühmten Juwelieren und Silber- und Goldschmieden. Dabei blickt das Unternehmen auf eine lange Tradition zurück. So zeigten sich dessen Schwester-Unternehmen Garrard schon 1848 verantwortlich für die Herstellung des Pokals für den America’s Cup.

Premiere feierte der Pokal übrigens vor drei Jahren bei der UEFA-Europameisterschaft 2008. Damals wurde Iker Casillas, dem Kapitän der spanischen Nationalmannschaft die Ehre zuteil, als erster Kapitän überhaupt die neue Version des Henri-Delaunay-Pokaly gen Himmel zu stemmen. Ob es den Spaniern im kommenden Jahr wieder gelingen wird? In online Sportwetten gelten sie bereits als Favorit auf die Titelverteidigung.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.